Loading...
Blog
  • Main page

Unser TAEKWON-DO

31.12.2015

Die Idee

Gemeinsam trainieren, egal wer was ist. Egal, wie sportlich, gelenkig oder mutig. Gemeinsam trainieren, ohne Kontakt. Weil niemand beweisen muss, dass er der Bessere ist. Gemeinsam Kampftechnik trainieren, weil es den Körper und unseren Geist stärker macht.

 

„Kämpfen lernen, um niemals kämpfen zu müssen.“

 

Gemeinsam Kampftechnik trainieren,weil jeder Kämpfer nur mit Partnern ein sehr guter Kämpfer wird.

 

„Ich sage Dir nicht, dass es einfach wird! Ich sage Dir, es wird sich lohnen!“

 

Nach dem Training fühlt man sich gut. Man fühlt sich gut und stärker! Vielleicht ist man auch ein wenig stärker. Ein Gefühl, das nicht aufhört, wenn man den Trainingsraum verlässt. Es bleibt an unserer Seite, wir fühlen uns stärker im Leben. Wir trainieren gemeinsam und helfen uns gegenseitig, immer stärker zu werden!

Das TAEKWON-DO

Basis unseres TAEKWON-DO ist unsere Ausbildung im traditionellen TAEKWON-DO. TAEKWON-DO, wie es vor über 50 Jahren nach Deutschland kam. Unterrichtet von koreanischen Lehrern wie Grossmeister SONG, Grossmeister KWON und Grossmeister SON.

Das Training setzt sich zusammen aus Dehnübungen, kraftaufbauenden Elementen und natürlich viel Kampftechnik.

 

Wer mit dem TAEKWON-DO beginnt, hat vielleicht den Wunsch nach Selbstverteidigung, evt. auch nach mehr Selbstbehauptung und Selbstvertrauen.

Oder den Wunsch auf Herausforderungen, vielleicht sogar Wettkampfgedanken.

Viele beginnen auch „einfach“ nur aus dem Wunsch nach Fitnesstraining, Training ohne Maschinen und gesunden Übungen.

 

Alles das wird erfüllt!

 

Vor allem aber entwickelt sich ein Lebensgefühl. Das ist bei keinem der beginnt auf der „Wunschliste“. Und doch ist es vielleicht das, was TAEKWON-DO ausmacht. Man entwickelt sich zum Kämpfer. Nicht von heute auf morgen. Nicht von heute auf nächstes Jahr. Aber im Laufe der Trainingsjahre.

Fragen Sie einen Surfer, warum er surft. Fragen Sie mich warum ich TAEKWON-DO trainiere. Es ist nicht eines der Dinge alleine. Es ist das Lebensgefühl!

Häufig gestellte Fragen

Ich möchte ausprobieren, ob mir TAEKWON-DO Spaß macht!

Das würde uns sehr freuen. Wir laden Sie gerne zu 2 Wochen Probetraining (kostenlos und unverbindlich) ein. So können Sie im Laufe mehrerer Trainingseinheiten herausfinden, ob unser Taekwon-Do auch etwas für Sie sein kann.

Ich bin schon über 30 Jahre. Bin ich da nicht zu alt für diesen Sport?

Zu alt? Natürlich gibt es bei uns auch jüngere Teilnehmer. Aber unsere „ältesten“ Aktiven sind gut über 60 Jahre jung. Gerade unser Taekwon-Do sollten wir nicht als Sport bezeichnen, trotz einer hohen Bewegungsintensität. In unserem TAEKWON-DO gibt es keine Wettkampforientierung und keinen Körperkontakt bei Angriffstechniken. Sie müssen sich mit niemandem messen. Jeder kann sich ohne Leistungsdruck sehr persönlich aufbauen und entwickeln.

Ist Übergewicht ein Problem?

Nein, überhaupt nicht. Bei regelmäßigem Training (2 – 3 mal in der Woche) ist Taekwon-Do eine sichere Methode um im Laufe der Zeit Normalgewicht zu erreichen.

Und wann kann ich mal zum Training kommen?

Unsere aktuellen Trainingszeiten finden Sie unter dem jeweiligen Center. Gut wäre es, wenn wir uns so ca. 20-30 min vor dem ersten Training etwas kennen lernen könnten. Deshalb bitten wir Sie, vor ihrem ersten Training etwas früher zu kommen. Wir besprechen dann ein wenig Ihren Trainingseinstieg und starten dann gemeinsam in das Training.

Was Soll ich anziehen?

Um TAEKWON-DO kennenzulernen wäre es am besten, wenn Sie in bequemer Kleidung, z.B. Jogginghose, T-Shirt oder Sweatshirt trainieren. Trainiert wird barfuss. Und für nach dem Training Duschzeug, dann sind Sie perfekt ausgerüstet.

Unsere Gürtelfarben

Vergleichbar mit dem Ablauf der Jahreszeiten
ist der Aufbau des TAEKWON-DO Trainings.

 

So umschreibt unser Trainerkollege Harry Gusel
(Villach) sehr schön in seinem Buch den Einfluß
von Yin/Yang und der Lehre der fünf Elemente
auf das traditionelle TAEKWON-DO. Auch die
Farben unserer Gürtel passen gut in dieses Bild.

 

Innerhalb des Taekwon-Do gibt es ein
Graduierungssystem für Schüler und Meister.
Die Stufen der Schüler werden ‚Kup‘ genannt,
gezählt in der Folge 10 auf 1. Der Anfänger be-
ginnt mit dem weissen Gürtel, der achte und
siebte Kup trägt die gelbe Farbe, der sechste
und fünfte Kup ist grün, der vierte und dritte
Kup hat die Farbe Blau, der zweite und erste
Kup die Farbe Rot. Ab dem ersten DAN tragen
alle, ungeachtet des erreichten Meistergrades
die Farbe Schwarz.

 

Ab dem ersten DAN wird aufwärts gezählt.
Die Farben im Taekwon-Do symbolisieren
die fünf Elemente des Kosmos:
Weiss steht für Metall, Gelb für Erde, Grün und
Blau für Holz, Rot für Feuer und Schwarz
für das Element Wasser.

Das Zeichen des TAEKWON-DO Saarland

Das Zeichen des TAEKWON-DO Saarland zeigt eine für TAEKWON-DO typische Kampfszene. Im Gegensatz zu anderen Kampfkunstrichtungen stehen im TAEKWON-DO die Beintechniken im Vordergrund. Am Orginalbild erkennt man, dass der linke, springende Kämpfer Großmeister Son Jong-Ho ist. Wichtig deshalb, weil seine Art das TAEKWON-DO zu praktizieren uns Vorbild sein soll.
Sie kennen sicher das Yin – Yang Symbol, koreanisch Um-Yang. Die zwei ineinander verschlungenen Tropfen, die einen Kreis bilden, begegnen uns oft und symbolisieren den fortlaufenden Wechsel gegenseitiger Kräfte.
Auch TAEKWON-DO lebt diesen Wechsel, und so liegt es nahe, dass viele dieses Zeichen in ihr Vereinszeichen aufnehmen. Auf Angriff erfolgt Verteidigung, auf Anspannung folgt Entspannung, auf Bewegung wieder Stillstand. Die beiden Kämpfer zeigen perfekt diesen Wechsel der Energien. Während sich der eine Kämpfer im Sprung in der Luft befindet, steht der zweite fest am Boden. ( Chon – Ji )
Beide Kämpfer sind nicht voneinander getrennt, sondern durch Abwehrbewegung und Angriffstechnik miteinander verbunden. Der springende Kämpfer führt einen Angriff aus, ist aber in der Luft schon bereit für eine Abwehrbewegung. Der stehende Kämpfer dagegen wehrt ab, aber sein Angriff ist schon erkennbar.
Beide Kämpfer sind während ihrer Aktion schon in der Bewegung zum Gegenteil. Optisch an das Yin/Yang Symbol angelehnt haben wir deswegen die Farben Schwarz und Weiß gewählt. Blau ist die Farbe des Holzelementes im Energiekreis und drückt unseren Wunsch nach Wachsen aus. Unser Ziel ist, uns selbst in ein Gleichgewicht zu bringen.


TAEKWON-DO Saarland

Zurück zu TAEKWON-DO Training